modern.dragon

My locker is my castle

- denke ich mir angesichts der Zustände an der Uni. Die Bibliotheken sitzen voll mit Medizinern und Juristen, die anscheinend gerade auf Klausuren pauken, sogar die Philologische Bibliothek - und die armen Philologen stehen an, um ein Schließfach zu bekommen und schlagen sich zu Stoßzeiten fast um einen Sitzplatz. Während die Kommilitonen aus der Rechtswissenschaft stundenlang ihre Gesetzbücher an einem Arbeitsplatz liegen lassen und nach der Vorlesung wiederkommen und sich hinsetzen, als wäre nichts gewesen und als würden sie nicht eine fachfremde Bibliothek zweckentfremden. Dieser Tage hüte ich jedenfalls das 2-Euro-Stück für die Schließfächer vor den großen Hörsälen wie einen kostbaren Schatz und wenn ich eins gefunden habe, verteidige ich es mit Klauen und Zähnen.

Ich schwanke gerade zwischen Motivation und echtem Interesse für meine Prüfungsthemen auf der einen Seite und Demoralisierung angesichts eines Ozeans von Forschungsliteratur und Schwierigkeiten, die Themen so zu begrenzen, daß ich sie mir innerhalb weniger Wochen aneignen kann, auf der anderen.
Am 22.2. wird's ernst. Dann schreibe ich meine Magisterklausur in Germanistik.

Das tolle Magisterarbeitsthema habe ich noch nicht. Die Geschichte mit den separatistischen Fiktionen läßt mich nicht los, ich behalte sie im Auge, aber ich sehe auch meine alten Ordner durch, ob mich da nicht etwas anspringt, das ich machen kann. Ich habe dieses Gefühl, ich mache nichts so, wie "man" es macht - wer die Frage des Anwalts Daniel Kaffee in Eine Frage der Ehre kennt, wie die Marines denn an ihrem ersten Tag auf dem Stützpunkt erfahren haben, wo die Messe ist - und die Antwort auf diese Frage - , kann mein Unbehagen vielleicht nachvollziehen... :-)

Laßt Euch nicht ärgern!

modern.dragon

2.2.07 12:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung