modern.dragon

Stoff färben mit Zwiebelschalen

... ist eigentlich recht einfach und noch dazu eine preiswerte Methode, schönen gelben Stoff zu bekommen.
Der Nachteil an der Geschichte: Es ist eine Sauerei.

Aber der Reihe nach:

Es eignen sich: Leinen, Baumwolle - andere Naturfasern habe ich noch nicht ausprobiert, mit Wolle geht das wohl schon deshalb nicht, weil der Stoff kochfest sein muß.

Die Farbe fällt auch je nach Ausgangsfarbe und Faser unterschiedlich aus.

Man nehme:
- Zwiebelschalen - möglichst viel davon, soviel in den Topf paßt.
- Den größten Topf, den man auftreiben kann.
- 2-3l Wasser (je nach Topfgröße und Menge an Zwiebelschalen)
- Den zu färbenden Stoff, nicht zu viel auf einmal - er muß sich im Färbesud frei bewegen können.
- Optional: Etwas Essig als Farbfixierer.

Die Zwiebelschalen kocht man im Wasser auf, läßt das Ganze eine Weile köcheln und dann mindestens 24 Stunden stehen.

Den Stoff sollte man selbstverständlich vorher waschen (wenn er neu ist, kann sonst auch nicht schaden). Am Färbetag den Sud aufkochen und den feuchten Stoff hineingeben. Mindestens eine halbe Stunde köcheln, dabei gelegentlich den Stoff bewegen, damit er die Farbe schön gleichmäßig aufnimmt. Ich habe ihn dann noch über Nacht dringelassen.

Herausnehmen, die restlichen Zwiebelschalen abpulen (und zurück in den Topf befördern), einmal mit Seife/mildem Waschmittel durchwaschen und guuuuut durchspülen - fertig! Und so sah mein erster Versuch damit aus:

stoff

Zur Farb- und Waschechtheit kann ich noch nichts sagen. Das werden wir dann sehen, wenn ich die ersten Dinge daraus ein paarmal gewaschen hab.

Den Zwiebelschalensud kann man übrigens immer wieder verwenden, solange er nicht anfängt zu schimmeln oder zu faulen. Zwischendrin einfach immer wieder mal aufkochen lassen.

Viel Spaß beim Färben wünscht

der moderne Drache

23.11.06 12:50

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anja / Website (23.11.06 18:41)
huhu she,
die wolle kannst du damit auch sehr schön färben. worauf du schten musst: in kaltem wasser ansetzen und bis zum siedpunkt erhitzen und dann wieder abkühlen lassen. das kann sie ab, was sie nicht abkann, ist heftiges bewegen dabei oder starke temperaturunterschiede.

liebe grüße und gute besserung für deinen fuß

anja


modern (23.11.06 19:22)
Oh, das wußte ich noch nicht - danke für den Tip!

LieGrü zurück

Drache

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung